Tiefziehen Edelstahl

Tiefziehen Edelstahl

Das Tiefziehen Edelstahl ist eine der beliebtesten Umformmethoden von Metallen aller Art, die den Herstellern zur Verfügung steht. Es werden Metalldüsen verwendet, um Rohlinge in die gewünschte Form zu bringen. Wenn die Tiefe des erzeugten Objekts gleich oder größer als sein Radius ist, kann der Umformprozess als Tiefziehen bezeichnet werden.

Der Tiefziehprozess

Der Tiefziehprozess beim Tiefziehen Edelstahl beginnen mit den Metallzuschnitten. Normalerweise werden Einzelzuschnitte verwendet, um die Erstellung von Teilen oder Produkten mit tieferen Formen zu erleichtern. Oft werden diese Metallrohlinge auf einer Laufrolle platziert, damit sich das Metall effizient formen kann. Bei jedem Schritt des Tiefziehprozesses wird der Metallrohling durch einen bestimmten Druck geformt, der von einer Metallform ausgeübt wird. Obwohl das Tiefziehen dem Metallstanzen ähnelt, sind die Begriffe nicht austauschbar. Das Stanzen hinterlässt in einer Maschine keine Rückstände, bis das Metall vollständig geformt ist. Im Allgemeinen wird das Tiefziehen verwendet, um Teile und Produkte herzustellen, die tiefer liegen, als von einfachen Metallpressen erzeugt werden.

 Einschränkungen der Formbarkeit

Die Einschränkungen der Formbarkeit beim herkömmlichen Tiefziehen ist für einige industrielle Anwendungen ein Hindernis. Die radiale Zugspannung und die tangentiale Druckspannung sind ein häufiges Problem, das bei einigen Anwendungen des Tiefziehens zu Faltenbildung, Bruch oder Rissbildung führen. Neuerdings wurden zahlreiche unkonventionelle Tiefziehtechniken in der Produktion verschiedener Werkstoffe implementiert, die dazu beitrugen, den industriellen Einsatz des Tiefziehens zu erhöhen. Diese Verfahren umfassen das Hydroforming, hydromechanisches Tiefziehen, Aquadrawing, hydraulisches Tiefziehen, den Guerin-Prozess und den sogenannten Marform-Prozess. Nahezu alle Fertigungsindustrien können von Tiefzieh-Fertigungsprozessen profitieren. Die Technik ist möglicherweise am nützlichsten für die Herstellung von kleinen Bauteilen wie Elektronikrelais, Solenoiden und Baugruppengehäusen. Produkte aller Formen und Größen können jedoch durch den Prozess wirtschaftlich hergestellt werden, einschließlich Aluminiumdosen, Kochgeschirr und Küchenspülen.